BioProfile

Die Mittel des BioProfile-Programms wurden in acht Ausschreibungsrunden vergeben: insgesamt wurden 107 Projektskizzen eingereicht. 43 der weitergeleiteten Anträge wurden bewilligt. Dabei wurden knapp 20 Mio. EUR an Fördermitteln vergeben. Die acht in der neunten Runde eingereichten Anträge wurden, soweit aufwendungsfähig, in das BioChancePlus-Programm integriert und konnten so ebenfalls mit der Umsetzung beginnen.

Weitere BioProfile-Ausschreibungen wird es nicht geben.

Das Einreichen von Projektskizzen ohne thematische Festlegung auf Regenerationsbiologie war bis 2011 über das BioChancePlus-Programm möglich. Die weitere Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen wird als Teil der Hightech-Strategie der Bundesregierung übergreifend unter der Dachmarke "KMU-innovativ" fortgeführt. 

Programm BioProfile "Regenerationsbiologie"

'BioProfile" war eine Förderaktivität aus dem Rahmenprogramm "Biotechnologie – Chancen nutzen und gestalten" des BMBF. Es richtete sich insbesondere an diejenigen Regionen, die spezielle Stärken in einzelnen, zukunftsfähigen Anwendungsfeldern der modernen Biotechnologie aufweisen. In diesem Zusammenhang wurde im Mai 2001 die BioRegion Stuttgart/Neckar-Alb als eine von drei Siegerregionen beim BioProfile-Wettbewerb für seinen Beitrag „Regenerationsbiologie“ ausgezeichnet.

In der Umsetzungsphase ging es um die Erschließung neuer Anwendungsfelder, um den Ausbau der vorhandenen Kompetenzen, um die Schaffung neuer hochqualifizierter Arbeitsplätze und um eine Schärfung des BioProfils. Zu diesem Zweck stellte das BMBF insgesamt 18 Mio. Euro zur Verfügung. Die Verwendung der Fördergelder sollte dabei innerhalb der BioRegion stattfinden. Langfristiges und über­geordnetes Ziel des Förderprogramms war die internationale Stärkung des Biotechnologiestandortes Deutschlands.

Eine Übersicht über die geförderten Projekte finden Sie hier.

Gutachterkommission

Zur Beurteilung der eingereichten Anträge wurde eine BioProfile-Kommission gegründet. Mitglieder der Gutachterkommission waren:

  • Prof. Dr. Herwig Brunner, Universität Stuttgart (Vorsitzender)
  • Dr. Christoph Antz, EMBL Ventures, Heidelberg (stellv. Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Hans-Georg Rammensee, Universität Tübingen
  • Prof. Dr. Alfred Nordheim, Universität Tübingen
  • Prof. Dr. Heinz Breer, Universität Hohenheim
  • Prof. Dr. Rolf. G. Werner, Boehringer Ingelheim Pharma KG, Ingelheim
  • Dr. Michael Doser, ITV Denkendorf
  • Dr. Harpreet Singh, Immatics GmbH, Tübingen
  • Dr. Jürgen Bernhardt, BioTeSys GmbH, Esslingen
  • Prof. Dr. Hugo Hämmerle, NMI Reutlingen
  • Prof. Dr. Roland Kontermann, Universität Stuttgart
  • Dr. Alfred Müller, GlaxoSmithKline, Herrenberg