RegioWIN: großer Erfolg für Vereinsmitglieder

Vier Leuchtturmprojekte aus den Life Sciences, an denen Vereinsmitglieder mitgewirkt haben, gewannen im Landeswettbewerb RegioWIN: zwei Leuchtturmprojekte des FORTUNA-Konzepts der Region Neckar Alb und zwei aus dem Konzept der Region Schwarzwald, Baar, Heuberg. Allein für die beiden FOTUNA-Projekte beträgt die Fördersumme 8,7 Mio Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds zur regionalen Entwicklung (EFRE).

Zusätzlich zu der millionenschweren Förderung aus EFRE-Mitteln (50 Prozent der Projektkosten) stellte das Land den Gewinnern eine ergänzende, bis zu 20-prozentige Förderung aus Landesmitteln in Aussicht. Die übrigen Projektmittel werden von den Antragstellern als Eigenanteil aufgebracht. Neben den beiden jeweils zur Förderung ausgewählten Leuchtturmprojekten gehören noch weitere Leuchtturm- und Schlüsselprojekte zum Konzept, denen das Land Hilfe bei der Umsetzung und der Suche nach finanzieller Unterstützung versprach.

RegioWIN (Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit) ist ein Wettbewerb, den drei baden-württembergische Landesministerien gemeinsam ausgelobt haben: Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Rund 68 Millionen Euro stehen insgesamt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung, um innovative Projekte im Rahmen von RegioWIN umzusetzen.

Diese vier Leuchtturmprojekte aus dem Umfeld des BioMedTech-Vereins gehörten bei der Prämierung am 23. Januar 2015 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart, zu den Gewinnern:

WINregion Neckar-Alb
Projekt: Nanoanalytik von Materialien, Werkstoffen und Oberflächen
Träger: NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen
Weitere Informationen

Projekt: Forschungscampus BioMedTech 
Träger: TF R-T Technologieförderung Reutlingen-Tübingen GmbH
Weitere Informationen

WINregion Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 
Projekt: Innovations- und Technologietransferzentrum Medizintechnik 
Träger: Stadt Tuttlingen und Hochschule Furtwangen
Weitere Informationen

Projekt: Forschungs- und Transferzentrum mikromedizinische Fertigung 
Träger: Institut für Mikro- und Informationstechnik der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V., Villingen, Schwenningen

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft.