Aktuelles

30. Juni 2021

Workshop-Reihe Einschnitte-Einblicke geht weiter

Die Workshopreihe „Einschnitte – Einblicke, Medizintechniker und Ärzte im Dialog“ wird am 30. Juni 2021 wieder am Institut für Klinische Anatomie der Universität Tübingen fortgesetzt. Am anatomischen Präparat führen Ärztliche Direktoren und Oberärzte aus relevanten Fachrichtungen verschiedene Eingriffe live endoskopisch und offen-chirurgisch durch. Sie diskutieren dabei Fragen rund um das Thema „Endoskopie | Robotik in Diagnostik | Chirurgie“.

Prof. Dr. Bernhard Hirt, Ärztlicher Direktor des Instituts für Klinische Anatomie und Zellanalytik, sowie Prof. Dr. Dr. h.c. Arnulf Stenzl, Ärztlicher Direktor der Klinik für Urologie und Direktor des IZST, moderieren die Diskussion, die vom OP der Anatomie in den Hörsaal übertragen wird und an der sich die Teilnehmer direkt beteiligen können.

Die BioRegio STERN Management GmbH organisiert die Veranstaltungsreihe „Einschnitte – Einblicke“ seit 2016 gemeinsam mit dem Interuniversitären Zentrum für Medizinische Technologien Stuttgart – Tübingen (IZST) und dem BioMedTech-Verein.

Termin: 30. Juni 2021 von 14 bis 19 Uhr
Ort: Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik in Tübingen

Ein Teil der Veranstaltung findet als Live-Stream statt. Bitte melden Sie sich zur Teilnahme vor Ort oder für den Live-Stream vorab an:
info@zeeb-kommunikation.de

 

24. Juni 2021

Tübinger Innovationstage

Seit 2008 veranstaltet das IHK-Netzwerk Forschung & Entwicklung der IHK Reutlingen die jährlichen Innovationstage. In diesem Jahr finden die Veranstaltungen zwischen dem 24. Juni und dem 8. Juli statt. Auch in diesem Jahr unterstützt der BioMedTech-Verein die Innovationstage.

Die Tübinger Innovationstage 2021 finden mit einer Ausnahme in Präsenz an schönen Plätzen im Freien statt. Bei Regen fällt der betroffene Innovationstag aus.

Der BioMedTech-Verein unterstützt insbesondere die folgenden Veranstaltungen, deshalb erhalten Vereinsmitglieder für diese drei Veranstaltungen auch die Möglichkeit der Gebührenübernahme durch den Verein:

Den thematisch größten Fokus setzen die Innovationstage auf den Bereich Gesundheit. So findet der Innovationstag „Apotheke des 21. Jahrhunderts“ am Ort der Entdeckung der Ribonukleinsäure, kurz RNA, statt. Sie wurde 1869 in der zum Labor umfunktionierten Küche des Schlosses Hohentübingen entdeckt. 130 Jahre später entstand, ebenfalls in Tübingen, die Idee, RNA als Impfstoff einzusetzen. Bei diesem Innovationstag wird Dr. Franz-Werner Haas CEO der CureVac AG einer der Diskutanten sein.


Die Dynamik im Technologiepark Tübingen/Reutlingen ist unübersehbar: erfolgreiche Biotechnologie– und Medizintechnikunternehmen haben sich rund um die Sternwarte angesiedelt, Bauwerke sind entstanden, neue Straßen wurden angelegt und weitere Bautätigkeiten sind bereits in der Planung. Diese Entwicklung wird durch das Zentrum für künstliche Intelligenz, das Cyber Valley, noch beflügelt. Der Spaziergang ermöglicht Einblicke in Unternehmen und Institute.


Im Kloster Bebenhausen geht man der Frage nach, wie Weltraumtechnik und Gesundheitstechnik zusammenhängen. Überraschend viele Einsatzmöglichkeiten für die Gesundheits- und Medizintechnikbranche ergeben sich aus der Weltraumtechnik. Das bundesweite Netzwerk „Space2Health“ des DLR macht Station in der Bio- und Medtech-Hochburg Neckar-Alb. Zwei der vier Space2Health-Arbeitsgruppen, „Medizinische Versorgung - Technik und Prozesse“ und „Digitalisierung, KI und Datensicherheit“, beteiligen sich aktiv.


Bitte melden Sie sich frühzeitig an, da die Teilnehmeranzahl teilweise eng begrenzt ist.
Hier die Links zur Anmeldung:

Anmeldung "Apotheke des 21. Jahrhunderts - Dank RNA, Biologicals und co."
Dienstag, 29. Juni 2021 um 17 Uhr im Schlosshof des Schlosses Hohentübingen

Anmeldung "Unterwegs im Technologiepark Tübingen-Reutlingen"
Dienstag, 6. Juli 2021 um 13 bzw. 15 Uhr im Technologiepark Tübingen-Reutlingen am Standort Tübingen

Anmeldung "Space2Health: Weltraumtechnik wird Gesundheitstechnik"
Mittwoch, 7. Juli 2021 um 17 Uhr am Kloster Bebenhausen

Weitere Informationen

28. Mai 2021

Online-Impftalk/Panel Discussion mit dem d.a.i. am 9. Juni 2021

Dr. Adam Lauring, Virologe der University of Michigan, Dr. Ralf Amann, CEO von Prime Vector Technologies und Prof. Dr. Oliver Planz, CSO von Atriva Therapeutics, diskutieren, wie Impf- und Wirkstoffe gegen COVID-19 entwickelt, getestet und für die Anwendung beim Menschen vorbereitet werden. Außerdem wird erörtert, wie Förderung in den USA und in Deutschland funktioniert.

Moderation:
Dr. Siegfried Bialojan, ehem. Executive Director Life Science Center Mannheim

Die Veranstaltung findet am 8. Juni 2021 ab 19 Uhr online auf Englisch statt und wird in Kooperation mit der Technologieförderung Reutlingen-Tübingen and dem Weltethos Institut Tübingen durchgeführt. Sie kann kostenfrei auf Zoom oder YouTube verfolgt werden:

https://www.dai-tuebingen.de/en/node/2415
bzw. http://www.dai-tuebingen.de/tv

Vereinszeitschrift „BioMedTech regional" jetzt auf unserer Webseite

„BioMedTech regional", die Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, erscheint in der Regel drei Mal jährlich als exklusive Printausgabe für unsere Mitglieder – und für alle, die es werden wollen.

Auch in COVID-19-Zeiten möchte der BioMedTech-Verein wie gewohnt mit „BioMedTech regional" über News, Auszeichnungen, Termine und Ausschreibungen in der Region informieren. Alle Mitglieder erhalten die Zeitschrift nach wie vor als Printprodukt per Post zugeschickt.

Da die Auslage- und Weitergabe-Möglichkeiten durch die COVID-19-Pandemie derzeit jedoch sehr eingeschränkt sind, ist die aktuelle Ausgabe von „BioMedTech regional", der Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, jetzt auch als PDF im Web zugänglich.

29. April 2021

3. CoHMed-IDEENFORUM am 29. April 2021

Wie könnten intelligente und individualisierte Implantate der Zukunft aussehen? Welche technischen Methoden unterstützen bei der effizienten Umsetzung der MDR? Diesen und anderen Themen widmen sich die Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft beim 3. CoHMed-IDEENFORUM am 29. April 2021.

Die Teilnehmer können erstmals virtuell ihre medizintechnischen Fragestellungen zu den aktuellen Trends und Themen der Medizintechnik diskutieren und mit anderen interessierten Akteuren neue Ansätze für innovative Projektideen entwickeln.

3. CoHMed-IDEENFORUM | Do., 29.04.2021 | ab 16 Uhr
Virtuell via alfaview® | Zugang nach Registrierung über Anmeldeformular

Programm:
ab 15.30 h | Akkreditierung inkl. Soundcheck
16.00 h | Begrüßung und Vorstellung CoHMed
16.15 h | Vorstellung Best-Practice-Beispiel
16.30 h | Kurze Pause und Aufteilung in Diskussionsrunden mit Experten
16.35 h | Expertendialoge und Diskussionsrunden zu folgenden Themen:
- Biologisierung – Oberflächen, Beschichtungen und neue Materialien für den Einsatz in der Medizintechnik
- Digitalisierung – KI und Maschine-Learning für medizinische Prozesse
- Individualisierung – Methoden zur Nutzung patientenspezifischer Merkmale in Diagnostik und Therapie
- Miniaturisierung – Miniaturisierte Sensorik und Aktorik für Instrumente und Diagnostische Geräte
- MDR – Systematische Ansätze zur effizienten Zertifizierung
17.45 h | Abschlussrunde

- Änderungen vorbehalten -

Anmeldung:
Sie können sich unter www.cohmed.de/ideenforum bis zum 16. April 2021 für die Teilnahme am Ideenforum registrieren. Ca. eine Woche vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie detaillierte Informationen zur Teilnahme sowie den Zugang zur Online-Veranstaltung.

Falls Sie am 29. April verhindert sein sollten, können Sie Ihre Projektidee natürlich trotzdem einreichen. Weitere Informationen zum CoHMed-Förderkonzept finden Sie hier.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.cohmed.de/ideenforum. Bei Fragen oder Anregungen können Sie das Team unter cohmed@hs-furtwangen.de kontaktieren.

14. April 2021

Virtuelle Info-Veranstaltung zur IVDR am 14. April 2021

Die IHK Reutlingen lädt in Kooperation mit dem BioMedTech e. V. am 14. April 2021 um 17 Uhr zu einer Online-Informationsveranstaltung zum Thema „IVDR" ein.

Die europäischen Regelungen zu In-vitro-Diagnostika (IVDR) ändern sich mit Mai 2022 grundlegend. Vor allem durch die Neueinführung einer Klassifizierung für IVDs werden zukünftig viele Hersteller die Beteiligung einer Benannten Stelle benötigen. Dies betrifft ggf. auch die Hersteller von diagnostischen Geräten oder Software.

Die IHK Reutlingen stellt zusammen mit Schrack & Partner un din Kooperation mit dem BioMedTech e.V. die wichtigsten neuen Regelungen der IVDR kompakt vor und geht dabei auf die wesentlichen Änderungen ein. Dies soll Herstellern eine erste eigene Einschätzung zu den sie betreffenden Veränderungen ermöglichen. In virtuellen Nebenräumen (Breakout-Sessions) können im Anschluss noch spezifischere Fragen diskutiert werden.

Details sowie Programm und Anmeldelink finden Sie hier.

Kontakt für Nachfragen:

Manfred Kauer
Dr. Manfred Kauer
Technologietransfermanager
Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer (IHK-IWW)
Bereich Innovation und Umwelt

IHK Reutlingen
Hindenburgstr. 54, 72762 Reutlingen
Tel. 07121 201 - 134
E-Mail: kauer@reutlingen.ihk.de
Internet: http://www.reutlingen.ihk.de / www.ttm-bw.de

12. März 2021

Technologietransfer aus der Medizintechnik und den Lebenswissenschaften

Die IHK Reutlingen lädt in Kooperation mit dem BioMedTech e. V. zum virtuellen Austausch über innovative Ideen und Technologietransfermöglichkeiten aus der Medizintechnik und den Lebenswissenschaften ein.

In dem einstündigen Meeting am Freitag, 12. März, ab 16:00 Uhr werden Ergebnisse einer Befragung der lebenswissenschaftlichen Akteure der Region gebündelt, zur Diskussion gestellt und der konkreten Weiterbearbeitung zugeführt. Hierzu wird es mehrere Breakout-Sessions geben, denen Sie sich zuschalten können.

Die Veranstaltung wird über Zoom durchgeführt; Interessierte erhalten gerne den Link.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, bitte melden Sie sich beim Organisator an: kauer@reutlingen.ihk.de.

Dr. Manfred Kauer
Technologietransfermanager
Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer (IHK-IWW)
Bereich Innovation und Umwelt
IHK Reutlingen
Hindenburgstr. 54, 72762 Reutlingen
Tel. 07121 201 - 134
Fax 07121 201 - 4134

4C Accelerator Tübingen

Der kostenlose “4C Accelerator Tübingen” der Stiftung für Medizininnovationen, der Medical Innovations GmbH und der Universität Tübingen ist ein Qualifizierungsprogramm für Gründungsinteressierte und Startups und wird durch die Kampagne „Start-Up BW“ des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg gefördert.

Enthalten ist die Geschäftsmodellentwicklung bis zur „Investor Readiness“ durch die Ausarbeitung der spezifischen Bedürfnisse des Life Science und Health Care Sektor mit individueller Intensivbetreuung von medizinischen Experten in den 4C’s:

• C1-Commercialization: Umsätze im Gesundheitswesen planen (u.a. Kostenerstattung durch Krankenkassen)
• C2-Certification: Produkt und Firma zulassen
• C3-Clinical Studies: Evidenz des Produktes belegen
• C4-Copyright: Daten-/Schutzrechte strategisch nutzen

Bewerbungen sind bis zum 05.03.21 möglich auf Eventbrite.

4. Februar 2021

2. Veranstaltung Vortragsreihe „Wie kommt das Neue in die Medizin“

Beim zweiten Event der neuen Vortragsreihe der Stiftung für Medizin-Innovationen Tübingen gehen die Referenten wieder der Frage nach, warum es Start-ups aus der Gesundheitsbranche besonders schwer haben. Thema ist diesmal: „Den Startup-Hindernislauf zum ersten Nutzer bewältigen".

Termin: Donnerstag, 4. Februar 2021, 16-19 Uhr

Neben Impulsvorträgen von Prof. Dr. med. Thomas Gottwald (Startup-Gründer & Vorstand Ovesco Endoscopy AG), Prof. Dr. Ing. Thomas Bauernhansl (Institutsleiter Fraunhofer IPA sowie IFF der Universität Stuttgart) und Günther Steffen (Fonds-Manager beim Zukunftsfonds Heilbronn sowie Betreuer Biotech & Medtec Firmen) werden zusätzlich individuelle Beratungssitzungen mit Branchen-/ Industrieexperten für spezifische Fragestellungen bzgl. den 4C’s (Commercialization: Umsätze im Gesundheitswesen planen u.a. Kostenerstattung durch Krankenkassen, Certification: Produkt und Firma zulassen, Clinical Studies: Evidenz des Produktes belegen, Copyright: Schutzrechte strategisch nutzen) in separaten Online-Sitzungen angeboten.

Zum allgemeinen Anmeldelink und der zusätzlichen Bewerbung für die Beratungssitzungen bis zum 02.02.2021 geht es hier!

27. Januar 2021

Online-Workshop Einschnitte – Einblicke

Die Workshop-Reihe „Einschnitte ― Einblicke“ startet am 27. Januar online ins neue Jahr 2021.

Erstmals findet der Workshop – diesmal zum Fachgebiet „Endoskopie | Robotik in Diagnostik | Chirurgie“ – mit Live-Übertragungen aus dem OP der Klinischen Anatomie online statt. Am anatomischen Präparat veranschaulichen leitende Ärzte verschiedener Fachrichtungen von 16 bis 17 Uhr den Medical Need.

Die Teilnehmer – Medizintechniker und Ingenieure – sind diesmal online dabei und können live mit den Medizinern über neue Ideen für Instrumente oder Methoden diskutieren. Die Teilnahme am Workshop ist Mitarbeitern aus den Entwicklungsabteilungen von Medizintechnik-Unternehmen sowie Studierenden der Medizintechnik vorbehalten.
Spannender Gedankenaustausch zwischen Ärzten und Entwicklern via Live-Chat ist also garantiert.

Anmeldung

Vereinszeitung „BioMedTech regional" Dezember 2020

„BioMedTech regional", die Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, erscheint in der Regel drei Mal jährlich als exklusive Printausgabe für unsere Mitglieder – und für alle, die es werden wollen.

Auch in COVID-19-Zeiten möchte der BioMedTech-Verein wie gewohnt mit „BioMedTech regional" über News, Auszeichnungen, Termine und Ausschreibungen in der Region informieren. Alle Mitglieder erhalten die Zeitschrift nach wie vor als Printprodukt per Post zugeschickt.

Da die Auslage- und Weitergabe-Möglichkeiten durch die COVID-19-Pandemie derzeit jedoch sehr eingeschränkt sind, ist die aktuelle Ausgabe von „BioMedTech regional", der Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, jetzt auch als PDF im Web zugänglich.

Neue Vortragsreihe „Wie kommt das Neue in die Medizin“

Beim ersten Event der neuen Vortragsreihe der Stiftung für Medizin-Innovationen Tübingen gehen die Referenten der Frage nach, warum es Start-ups aus der Gesundheitsbranche besonders schwer haben.

Termin: Donnerstag, 3. Dezember 2020, 16-19 Uhr

Neben Impulsvorträgen von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Wirtschaftsministerin BaWü), Dr. Ingmar Hoerr (Gründer der CureVac AG) und Prof. Ralf Kindervater (BIOPRO Geschäftsführer) werden zusätzlich individuelle Beratungssitzungen mit Branchen-/Industrieexperten für spezifische Fragestellungen bzgl. Marktzugang im Gesundheitswesen, Zulassung von medizinischen Produkten, klinische Studien, Schutzrechte in separaten Online-Sitzungen angeboten.

Zum allgemeinen Anmeldelink und der zusätzlichen Bewerbung für die Beratungssitzungen bis zum 30.11.2020 geht es hier!

 

Vereinszeitschrift „BioMedTech regional" jetzt auf unserer Webseite

„BioMedTech regional", die Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, erscheint in der Regel drei Mal jährlich als exklusive Printausgabe für unsere Mitglieder – und für alle, die es werden wollen.

Auch in COVID-19-Zeiten möchte der BioMedTech-Verein wie gewohnt mit „BioMedTech regional" über News, Auszeichnungen, Termine und Ausschreibungen in der Region informieren. Alle Mitglieder erhalten die Zeitschrift nach wie vor als Printprodukt per Post zugeschickt.

Da die Auslage- und Weitergabe-Möglichkeiten durch die COVID-19-Pandemie derzeit jedoch sehr eingeschränkt sind, ist die aktuelle Ausgabe von „BioMedTech regional", der Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, jetzt auch als PDF im Web zugänglich.

Rückblick: Podiumsdiskussion Zukunftschancen

Podiumsdiskussion „Gesundheit: Chancen für die Zukunft“
9. Juli 2020, von 18-20 Uhr, am Tübinger Standort des Technologieparks Tübingen-Reutlingen

Die Podiumsdiskussion am 9. Juli im Tübinger Standort des TTR trug den Titel „Gesundheit: Chancen für die Zukunft“. Die Veranstaltung fand als Live-Stream und mit wenigen Teilnehmern vor Ort im Rahmen der von der IHK Reutlingen organisierten Reutlinger Innovationstage statt. Gastgeber waren der BioMedTech-Verein und das NMI Reutlingen. Nach einer Begrüßung durch IHK-Reutlingen-Präsident Christian O. Erbe moderierte Dr. Steffen Hüttner, Vorsitzender des BioMedTech-Vereins, die Statements und Diskussionen. Ein Schwerpunkt waren die Aktivitäten im BioMedTech-Netzwerk zu Corona und der Umgang mit der Krise. Ein wichtiger Diskussionspunkt waren die Lehren, die daraus für die Zukunft und den Erhalt der Innovationskraft in der Region zu ziehen sind. „Die Veranstaltung machte deutlich, wie stark unser Netzwerk daran beteiligt ist, mit innovativen Lösungen zur Bewältigung der Krise beizutragen. Die Beispiele zeigen, wie wichtig dafür eine breite Palette an Expertisen ist, sowohl im Forschungssektor als auch bei den Unternehmen, die schnell und flexibel ihre Prioritäten umlenkten. Daraus können wir viel für die Zukunft lernen und in der Diskussion wurde einmal mehr betont, wie wichtig im Krisenmodus ein funktionierendes Netzwerk ist", sagte Vorstandsmitglied Dr. Christoph-M. Pfefferle.

 

 

Rückblick: Spaziergang im Technologiepark Tübingen-Reutlingen

Die Technologieförderung Reutlingen-Tübingen, die TTR GmbH und der BioMedTech-Verein hatten im Rahmen der „Reutlinger Innovationstage“ der IHK eingeladen, um den interessierten Besuchern einen Einblick in die Welt von morgen zu gewähren. Diese unterhaltsame „Frischluftveranstaltung“ verlockte ca. 40 Teilnehmer bei bestem Sommerwetter zum Mitmarschieren. Denn die Dynamik im Park ist unübersehbar: erfolgreiche Unternehmen – mit dem Fokus auf Medizintechnik und Sensorik, aber auch in den Bereichen Nanotechnologie, Biotechnologie und e-Mobilität – haben sich in den letzten Jahren dort niedergelassen und sind teilweise in eigene Gebäude eingezogen.

Der Spaziergang fand unter Einhaltung der Corona-Richtlinien unter der Führung von Peter Wilke (rechts auf dem Foto) und Dr. Steffen Hüttner statt. Auf dem Spaziergang durch den weitläufigen Park wurden jeweils kurze Stopps eingelegt, bei denen sich die Unternehmen vorstellten und auch Zeit für Rückfragen hatten. So gewannen die Teilnehmer vor Ort fachkundige Einblicke in ausgewählte Unternehmen und Institute am Reutlinger Standort des interkommunalen Technologieparks Tübingen-Reutlingen.

Mit dabei waren: Das NMI Reutlingen mit dem Start-up Signatope GmbH, die Okuvision GmbH, Mediagnost GmbH und die TETEC AG sowie der RegioWIN Forschungscampus in der Aspenhaustraße. Dann ging der Spaziergang auf der anderen Seite der Markwiesenstraße weiter zu den mittlerweile fünf Technologiegebäuden der TTR-GmbH. Entlang der Gerhard-Kindler-Straße wurde bei der Ingenieurbüro Bernd Hölle GmbH Halt gemacht sowie beim ESA BIC, dem Business Incubation Centre Reutlingen, der Platz für Start-ups mit „Weltraum-Bezug“ bietet. Den Abschluss machte die Noscendo GmbH, die erst neulich in den TTR eingezogen ist.

Quelle: https://www.tfrt.de/die-tfrt/unsere-aktivitaeten/

Foto: IHK Reutlingen
Eine Station war der RegioWIN-Forschungscampus

Vereinszeitschrift „BioMedTech regional" jetzt auf unserer Webseite

„BioMedTech regional", die Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, erscheint in der Regel drei Mal jährlich als exklusive Printausgabe für unsere Mitglieder – und für alle, die es werden wollen.

Auch in COVID-19-Zeiten möchte der BioMedTech-Verein wie gewohnt mit „BioMedTech regional" über News, Auszeichnungen, Termine und Ausschreibungen in der Region informieren. Alle Mitglieder erhalten die Zeitschrift nach wie vor als Printprodukt per Post zugeschickt.

Da die Auslage- und Weitergabe-Möglichkeiten durch die COVID-19-Pandemie derzeit jedoch sehr eingeschränkt sind, ist die aktuelle Ausgabe von „BioMedTech regional", der Zeitschrift des BioMedTech-Vereins, jetzt auch als PDF im Web zugänglich.

27. Januar 2021

Update: Workshop Einschnitte – Einblicke wird verschoben

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Krise wird die Workshopreihe „Einschnitte – Einblicke, Medizintechniker und Ärzte im Dialog“ erst im Januar 2021 fortgesetzt. Das für Juli 2020 geplante Thema  „Endoskopie, Robotik in Diagnostik, Chirurgie“ wird damit auf den 27. Januar 2021 verschoben.

Der Workshop findet exklusiv für Medizintechniker im Institut für Klinische Anatomie der Universität Tübingen statt. Die BioRegio STERN Management GmbH organisiert die Veranstaltung wieder gemeinsam mit dem Interuniversitären Zentrum für Medizinische Technologien Stuttgart – Tübingen (IZST) und dem BioMedTech-Verein.

Die Teilnehmer erwarten Live-OP-Übertragungen und praktische Übungen im OP der Klinischen Anatomie. Fächerübergreifend diskutieren verschiedene Disziplinen an einem Tisch. Fachleute aus der Medizintechnik erhalten so die Gelegenheit, unbewältigte Herausforderungen zu detektieren – und neue Lösungsideen zu entwickeln.

Anmeldung/Kontakt:

Sekretariat des Instituts für Klinische Anatomie und Zellanalytik
Frau Simone Braun
simone.braun@uni-tuebingen.de
Telefon 07071 29-72185

Webseite

9. Juli 2020

Update: Sommerempfang 2020 entfällt

Der für dieses Jahr in Reutlingen am 9. Juli 2020 geplante Sommerempfang der BioRegion findet aufgrund der aktuellen Lage bzgl. COVID-19 nicht statt. Damit verbunden entfällt in diesem Jahr auch der Science2Start-Ideenwettbewerb der BioRegio STERN Management GmbH.

Traditionell findet im Vorfeld des Sommerempfangs die jährliche Mitgliederversammlung des BioMedTech-Vereins statt. Wie in diesem Jahr damit verfahren wird, erfahren Sie hier, sobald der Vorstand eine Entscheidung getroffen hat.

BioMedTech-Verein kooperiert mit MedicalMountains

Am 12. März 2020 trafen sich Mitglieder des BioMedTech-Vereins und der MedicalMountains GmbH am IFC – Innovations- und Forschungs-Centrum Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU), um den Austausch zwischen beiden Netzwerken zu intensivieren und konkrete Kooperationen anzubahnen.

Anlass des Workshops war die „Nationale Dekade gegen Krebs“, die das BMBF gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium und weiteren Partnern ausgerufen hat. Dazu sollten gemeinsame Handlungsoptionen identifiziert werden. Noch während des Meetings kristallisierten sich zahlreiche weitere Synergie-Themen heraus, so dass der Rahmen deutlich weiter gesteckt wurde. 
Bei dem äußerst konstruktiven Workshop entstanden erste Projektideen für Entwicklungen in der Diagnostik und der Therapie, die im Laufe der nächsten Monate angegangen werden sollen. „Auch in der gemeinsamen Bewältigung von Innovationshürden wie den neuen Regularien der MDR liegt großes Potenzial“, ergänzt Dr. Steffen Hüttner, Vorstandsvorsitzender des BioMedTech-Vereins.
Ein wesentliches Ergebnis des Workshops war die Bildung von drei Arbeitskreisen, deren Teilnehmer jeweils fokussiert auf einen bestimmten Themenkreis konkrete Projekte bzw. Maßnahmen ausarbeiten werden:


 
1. Aus- und Weiterbildung: Fokus auf interner Weiterbildung, auch berufsbegleitend; stets bezogen auf die Bedürfnisse der MedTech-Branche; Regenerative Medizin als Themenbeispiel


2. Strukturierte Produktionsprozesse für individuelle Therapien: Fokus auf einem digitalen Werkzeugkasten für Vernetzungen, Vorhersagen und Simulationen


3. Schaffung einer Plattform für Patienten

Die Arbeitskreise stehen grundsätzlich allen interessierten Akteuren aus der regionalen BioMedTech-Szene offen, die sich mit ihren Ideen einbringen möchten. Für den Herbst ist ein Netzwerktreffen geplant, bei dem die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen diskutiert und das weitere gemeinsame Vorgehen beschlossen werden sollen.

BioMedTech-Verein trifft MedicalMountains - ein Workshop mit kooperativen Folgen.

Rückblick: Fakten und Zahlen zur MedTech-Branche 2019

Am 16. Oktober 2019 stellte EY die aktuellen Zahlen und Analysen der Medizintechnik-Branche vor. Der internationale Report wurde in diesem Jahr durch die nationale Branchenumfrage der BANSMACH ECONUM Unternehmensberatung ergänzt. Untersucht wurde, wie sich der Megatrend „Digitalisierung“ in der Medizintechnik niederschlägt und wie deutsche Unternehmen auf die Veränderung neuer Technologien reagieren.

Neben Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH begrüßte Jens Schiele Director Dialyzer Manufacturing Hechingen und Technischer Geschäftsführer der Gambro Dialysatoren GmbH die Teilnehmer. Dr. Steffen Hüttner, Vorstandsvorsitzender des BioMedTech e.V. und Dr. Heiko Zimmermann, Geschäftsführer des Medical Valley Hechingen e.V. gaben aktuelle Einblicke in die Netzwerkaktivitäten ihrer Vereine.

Mit den Titeln „Pulse of the Industry“ und „Digital Health“ stellten Dr. Siegfried Bialojan (EY GmbH) und Carsten Lehberg (BANSBACH ECONUM Unternehmensberatung GmbH) die diesjährigen Reports vor.

Im Anschluss fand eine Unternehmensführung der Gambro Dialysatoren GmbH statt. Gambro ist ein Unternehmen der Baxter-Gruppe und hat sich innerhalb des Baxter-Konzerns auf die Entwicklung und Herstellung von innovativen Dialysatoren und Dialyse-Kathetern spezialisiert. Nicht nur die Unternehmensführung stieß bei den Teilnehmern auf reges Interesse - die rund 80 Unternehmer und Wissenschaftler nutzten auch die Möglichkeit zum intensiven Netzwerken beim Get Together.

Quelle: BioRegio STERN

Link zur EY-Studie

Foto: Michael Latz/BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Steffen Hüttner, Vorstandsvorsitzender des BioMedTech-Vereins, begrüßt die Teilnehmer.
Foto: Michael Latz/BioRegio STERN Management GmbH
Die Veranstalter und Referenten des Medizintechnik-Reports 2019. V.l.n.r.: Dr. Heiko Zimmermann (Medical Valley Hechingen e.V.), Dr. Steffen Hüttner (BioMedTech e.V.), Carsten Lehberg (BANSBACH ECONUM Unternehmensberatung GmbH), Dr. Klaus Eichenberg (BioRegio STERN Management GmbH), Dr. Siegfried Bialojan (EY GmbH), Jens Schiele (Gambro Dialysatoren GmbH). Fotos: Michael Latz/BioRegio STERN